Exkursionen und weitere Veranstaltungen

Bitte beachten Sie, dass für alle Veranstaltungen eine Anmeldung mit Hinterlegung ihrer Kontaktdaten nötig ist!

Auch kurzfristige Absagen können möglich sein!!!

Anmeldung und genaue Informationen unter agarhessen@arcor.de oder telefonísch unter 06184-994393

10. Oktober 2020

Exkursion zu den Feuersalamandern in den Frankfurter Stadtwald bei Neu Isenburg (Exkursion mit Michael Homeier und Annette Zitzmann, sowie Gastreferent Prof. Dr. Hans-Peter Ziemek)

Das „Regenmännchen“, wie der Feuersalamander im Volksmund auch genannt wird, führt eine versteckte Lebensweise. Deshalb müssen diejenigen, die einen solchen schwarz-gelben Gesellen in der Natur sehen wollen, etwas genauer hinschauen. Die bis zu 20 Zentimeter langen Lurche sind überwiegend nachtaktiv und bevorzugen feuchte Laubwälder, in denen sie insbesondere nach Regenfällen Jagd auf Futtertiere wie Regenwürmer und Schnecken machen. Wir wollen Ihnen "Lurchi" bei einem Waldspaziergang etwas näher bringen!

Vier Jahre ist es her, dass die AGAR im Rahmen ihrer damaligen Herbsttagung diese Exkursion durchführte. Zahlreiche Teilnehmer waren gekommen. Unter Totholz und Laub wurden viele Feuersalamander entdeckt, beobachtet und fotografiert. Interessierte durften unter fachkundiger Anleitung sogar mal ein Tier in der Hand halten! Kinder und Erwachsene waren begeistert!

Seit diesem Termin haben sich die Bedingungen dramatisch verändert. Und zwar nicht nur wegen des Coronavirus! Die Angst vor der Einschleppung des "Salamanderfressers", eines gefährlichen Hautpilzes, der einen infizierten Feuersalamander binnen kurzer Zeit tötet, verbietet uns direkte, ungeschützte Kontakte. Eine Kontamination der Tiere und ihres Lebensraums mit Pilzsporen, die möglicherweise noch vom letzten Waldspaziergang andernorts an unseren Schuhen haften,  gilt es zu verhindern.

Sein Sie also nicht traurig, wenn Sie bei unserem Spaziergang keine Feuersalamander berühren dürfen! Wir werden dafür sorgen, dass Sie trotzdem die wunderschönen Tiere aus nächster Nähe betrachten können!

Die für die Schwanzlurche so gefährliche Pandemie breitet sich aus. Noch sieht es so aus, als wären hessische Feuersalamander noch nicht betroffen.....Darüber werden uns Prof. Ziemek und seine Studenten von der Uni Gießen bei unserer Exkursion genauer aufklären. Die Gießener Arbeitsgruppe beschäftigt sich intensiv mit der Problematik durch den Hautpilz Batrachochytrium salamandrivorans (kurz Bsal) und wird über aktuelle Erkenntnisse berichten.

Hinweis: Zur Vermeidung der Ausbreitung von Amphibienkrankheiten, wie z.B. Bsal, werden zu Beginn und am Ende der Exkursion die Schuhe aller Exkursionsteilnehmer desinfiziert. Wir möchten Sie bitten, ihre Schuhe bereits vor der Exkursion von eventuell anhaftendem eingetrockneten Schlamm zu befreien, um diese Prozedur zu erleichtern. Bitte denken Sie in Zeiten von Corona außerdem daran, ausreichend Abstand zu den anderen Exkursionsteilnehmern zu halten. Wir empfehlen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während der gesamten Exkursion.

Uhrzeit: 14:00 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden, Begrenzte Teilnehmerzahl: Anmeldung unter agarhessen@arcor.de

Ort: S-Bahn-Haltestelle Ecke Isenburger Schneise/Darmstädter Landstraße in Neu-Isenburg. Karte.

 

5. April 2020

 

Abgesagt!!!!!! Exkursion in die Wildnis am Monte Scherbelino (Exkursion mit Andreas Malten)

In Frankfurt am Main und anderen Städten werden Wildnisgebiete entwickelt (Informationen unter https://www.staedte-wagen-wildnis.de/). Was tut sich bei den Amphibien, wie z. B. Erdkröte, Springfrosch, Grasfrosch, Teichfrosch und anderen Lurchen - wo lebt die Zauneidechse in dieser Wildnis. Je nach Witterung werden die wichtigsten Lebensräume dieses Gebietes besucht und nach interessanten Tieren Ausschau gehalten.

Gummistiefel oder festes Schuhwerk sind Pflicht!

Hinweis: Zur Vermeidung der Ausbreitung von Amphibienkrankheiten, wie z.B. dem Hautpilz Batrachochytrium salamandrivorans (kurz Bsal), werden zu Beginn und am Ende der Exkursion die Schuhe aller Exkursionsteilnehmer desinfiziert. Wir möchten Sie bitten, ihre Schuhe bereits vor der Exkursion von eventuell anhaftendem eingetrockneten Schlamm zu befreien, um diese Prozedur zu erleichtern.

Uhrzeit: 09:00 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden, Begrenzte Teilnehmerzahl: Anmeldung unter agarhessen@arcor.de

Ort: Parkplatz an der Kesselbruchschneise/Scherbelinoschneise. Zu erreichen über die Babenhäuser Landstraße von Frankfurt stadtauswärts oder von Offenbach stadteinwärts. Karte.

18. April 2020

Abgesagt!!!! Die Äskulapnatter in Schlangenbad  (Exkursion mit Annette Zitzmann und Andreas Malten)

In diesem Jahr führen wir unsere Exkursion zu den Bärstädter Wiesen ungewöhnlich früh durch. Im April verlassen Äskulapnattern ihre Winterquartiere und nutzen die Frühlingswärme zum Sonnenbaden. Da die Vegetation zu dieser Zeit noch nicht üppig ist, können wir mit etwas Glück Tiere offen liegend an besonnten Hängen beobachten. Weitere im Gebiet vorkommende Arten sind Blindschleiche, Ringel- und Schlingnatter sowie mit etwas Glück auch Wald- und Zauneidechse. Neben der Tierbeobachtung bieten wir Einblicke in Lebensraum und Ökologie der Arten und zeigen geeignete Schutzmaßnahmen. Da sich die Exkursion entlang asphaltierter Wege zieht (z. T. mit etwas Gefälle) und Tierfunde aufgrund unserer Ausnahmegenehmigung auch in der Hand gezeigt werden dürfen, ist sie auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Uhrzeit: 10:00 Uhr, Anmeldung erforderlich!

 Ort: Parkplatz am Friedhof Bärstadt

21. April 2020

Abgesagt!!!! Die Zauneidechse - Reptil des Jahres 2020 (Vortrag von Annette Zitzmann)

Unser diesjähriger Gastvortrag bei der NZO-Stiftung Georg Raitz beschäftigt sich mit der Zauneidechse Lacerta agilis.

Berichtet wird über die Verbreitung in Deutschland und Hessen, die Jahresaktivität, Nahrung, Fortpflanzung sowie Schutz und Gefährdung.

Uhrzeit: 20:00 Uhr, Dauer: ca. 1,5 Stunden

Ort: NZO Naturschutzzentrum Odenwald Stiftung Georg Raitz, Im Kimbachtal 22, 64732 Bad König-Kimbach

25. April 2020

Abgesagt!!!! AGAR-Frühjahrstagung  (Mitgliederversammlung, Vorträge und Exkursion)

Wir laden Sie am 25. April herzlich zu unserem Frühjahrstreffen ins mittelhessische Echzell ein!

Unser Vortragsprogramm ist bunt! Berichtet wird über die Situation des Moorfroschs (Rana arvalis) in Hessen, über das Reptil des Jahres 2020, die Zauneidechse (Lacerta agilis) und über ein Artenschutzprojekt für die Art in Kassel. Außerdem wird der Eichkopf, ehemaliger Panzerübungsplatz und Ziel der Exkursion am Nachmittag, mit seinen Besonderheiten vorgestellt. Zu Gast ist auch das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG), das die Abteilung Naturschutz in einem Vortrag vorstellt. Nach dem Mittagessen gelangen wir nach etwa 15-minütiger Fahrt zu unserem Exkursionsziel, Dem FFH-Gebiet "Eichkopf bei Obermörlen".

Einladungsschreiben und Programm folgen in Kürze!

Uhrzeit: 10:00 Uhr, Dauer: bis ca. 16 Uhr, Eine Anmeldung ist erforderlich!

Ort: Sportheim des KSV Bingenheim. Hinweise zur Anfahrt finden Sie hier.

3. Mai 2020


Abgesagt!!!!  Amphibien und Reptilien in der Grube Messel  (Exkursion mit Andreas Malten)Die Grube Messel ist vor allem wegen ihrer artenreichen und gleichzeitig sensationellen Erhaltung der Fossilien bekannt. Sie steht als UNESCO Weltnaturerbe unter Schutz. Aber auch die rezente Fauna und Flora der Grube ist sehr arte

nreich. Wir besuchen die Laichgewässer von Springfrosch, Grasfrosch, Kammmolch, Laubfrosch, Kreuzkröte und weiterer Amphibienarten. In Abhängigkeit von den Witterungsbedingungen könnten auch Reptilien zu beobachten sein. Mit Blindschleiche, Ringelnatter, Schlingnatter und Zauneidechse sind vier Arten aus der Grube bekannt.

Gummistiefel oder festes Schuhwerk sind Pflicht!

Hinweis: Zur Vermeidung der Ausbreitung von Amphibienkrankheiten, wie z.B. dem Hautpilz Batrachochytrium salamandrivorans (kurz Bsal), werden zu Beginn und am Ende der Exkursion die Schuhe aller Exkursionsteilnehmer desinfiziert. Wir möchten Sie bitten, ihre Schuhe bereits vor der Exkursion von eventuell anhaftendem eingetrockneten Schlamm zu befreien, um diese Prozedur zu erleichtern.

Uhrzeit: 8:00 Uhr, Dauer: ca.3 Stunden, Begrenzte Teilnehmerzahl (20 Personen): Anmeldung unter agarhessen@arcor.de

Ort: Treffpunkt ist das  Besucherzentrum Grube Messel, Roßdörfer Str. 108, 64409 Messel .

Anreise:

Bus: Nehmen Sie den Bus der F/U Linie von Darmstadt bis zur Haltestelle "Grube Messel - Besucherzentrum Grube Messel" an der Landesstraße 3317, der Fußweg zum Besucherzentrum beträgt dann noch rund 500 Meter.

Fahrplan Buslinie F/U (Bitte beachten Sie, dass sich die Haltestelle der Linie F/U auf der Westseite des Bahnhofs befindet.)

Zug: Bahnlinie 75: Wiesbaden/Mainz/Darmstadt/Aschaffenburg bis Bahnhof Messel. Von dort ca. 2 km Fußweg bis zum Besucherzentrum der Grube Messel bzw. mit der Buslinie F/U (s.o.) Fahrplan RB 75

PKW: Angaben für ein Navigationsgerät:Adresse: Roßdörfer Str. 108 (ggfs. 106, unsere Nachbarn) 64409 Messel
Koordinaten: Geografische Breite und Länge: N 49° 54'45.9 E 8° 45' 15.0
UTM: 32U 482350 5528959
Gauß-Krüger: R:3482419.044 H:5530731.895

23.-27. September 2020


Unsicherer Termin!!!! Steinbruch Altenbrunslar und Kieswerk Niedermöllrich (Exkursion mit Detlef Schmidt)

Die DGHT Stadtgruppe Kassel lädt ein zu einer Exkursion anlässlich der DGHT Jahrestagung 2020 in Baunatal. Besichtigt wird das Flächenhafte Naturdenkmal Steinbruch Altenbrunslar. Bereits kurz nach Gründung der DGHT Stadtgruppe Kassel 1989 schlossen sich einige Mitglieder zu einer Arbeitsgruppe (AG) Amphibien- und Reptilienschutz zusammen. Heute wird die AG von der gesamten Mitgliedschaft der Stadtgruppe Kassel getragen und der Steinbruch seit 30 Jahren gepflegt. Zielarten sind  Schlingnatter, Ringelnatter und Zauneidechse.

Anschließend geht es weiter in das Kieswerk Niedermöllrich. Hier betreibt die AGAR seit vielen Jahren ein Naturschutzprojekt. Die Zielarten sind Laubfrosch, Kreuzkröte und Nördlicher Kammmolch. Die Flächen stehen heute für Naturschutzzwecke zur Verfügung. Die gute Zusammenarbeit mit der Betreiberfirma gipfelte mit der Schenkung des ehemaligen Sozialraum an die AGAR. Die gut erhalten Räumlichkeiten stehen heute als Vereinsheim in Form der „Außenstelle Nord“ der AGAR zur Verfügung.

Nach Besichtigung der beiden Flächen geht es nach einem Kaffee oder Kaltgetränk in der AGAR-Außenstelle (Toiletten und Waschgelegenheiten vorhanden) wieder zurück nach Baunatal. Da bei der Exkursion feste Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, findet die Exkursion auch bei „Amphibien-Wetter“ statt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich zur Exkursion in der DGHT Geschäftsstelle anmelden und wir Ihnen die beiden Naturschutzprojekte vorstellen dürfen.

Genaues Datum, Uhrzeit und Treffpunkt werden noch bekannt gegeben!

 

Frühere Veranstaltungen

 

25. Mai 2019

AGAR-Frühjahrstagung  (Mitgliederversammlung, Vorträge und Exkursion)

Wir laden Sie am 25. Mai 2019 herzlich zu unserem Frühjahrstreffen ins nordhessische Zennern ein!

Der Veranstaltungsort liegt unweit unserer neuen Außenstelle in Niedermöllrich, die wir im Anschluss an das Tagungsprogramm bei der Exkursion besuchen werden und wo Sie life die Anlage eines Amphibiengewässers mit schwerem Gerät mitverfolgen können! Unser Vortragsprogramm befasst sich mit der Situation des Kleinen Wasserfroschs (Pelophylax lessonae) in Hessen, dem langjährigen Amphibienschutz im Kieswerk Niedermöllrich und dem positiven Einfluss ornithologischer Projekte auf die dortige Population des Laubfroschs (Hyla arborea).

Hier finden Sie unser Einladungsschreiben sowie das Veranstaltungsprogramm.

Uhrzeit: 10:00 Uhr, Dauer: bis ca. 16 Uhr, Eine Anmeldung ist erforderlich!

Ort: Gemeindesaal in 34590 Wabern, Ortsteil Zennern, Lange Straße 27, Schwalm-Eder-Kreis.

 

18. Mai 2019

Lurche im  Vilbeler Wald  (Exkursion mit Robert Madl)

Sommerlicher Spaziergang durch den Vilbeler Wald mit Besuch einer städtischen Naturschutzfläche als Offenlandbiotop für bedrohte Amphibien und Reptilien. Dabei werden auch naturnahe Aspekte des Waldes und die Vogelwelt betrachtet. Gemeinschaftsveranstaltung mit der HGON Arbeitskreis Frankfurt.

Uhrzeit: 10:00 Uhr, Dauer: ca. 2-3 h, Eine Anmeldung ist erforderlich!

Ort: Waldparkplatz gegenüber Fertighausausstellung, von Richtung Bergen-Enkheim kommend auf B521 gleich nach Fußgängerbrücke rechts auf Parkplatz abbiegen und bis zum Ende durchfahren.

11. Mai 2019

 

Die Äskulapnatter in Schlangenbad  (Exkursion mit Annette Zitzmann und Andreas Malten)

Seit vielen Jahren führen wir diese Exkursion zu den Bärstädter Wiesen durch. Auf relativ kurzer Strecke lassen sich dabei meist nicht nur Äskulapnattern beobachten, sondern auch weitere Reptilienarten wir Blindschleiche, Ringel- und Schlingnatter sowie mit etwas Glück auch Wald- und Zauneidechse. Neben der Tierbeobachtung bieten wir Einblicke in Lebensraum und Ökologie der Arten und zeigen geeignete Schutzmaßnahmen. Da sich die Exkursion entlang asphaltierter Wege zieht (z. T. mit etwas Gefälle) und Tierfunde aufgrund unserer Ausnahmegenehmigung auch in der Hand gezeigt werden dürfen, ist sie auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Uhrzeit: 10:00 Uhr, Anmeldung erforderlich!

 Ort: Parkplatz am Friedhof Bärstadt

23. März 2019

Frühlaicher in der Grube Messel  (Exkursion mit Andreas Malten)

Die Grube Messel ist vor allem wegen ihrer artenreichen und gleichzeitig sensationellen Erhaltung ihre  Fossilien bekannt. Sie steht als UNESCO Weltnaturerbe unter Schutz.

Aber auch die rezente Fauna und Flora der Grube ist sehr artenreich. Wir besuchen die Laichgewässer von Springfrosch, Grasfrosch, Kammmolch und weiterer Amphibienarten. Nachgewiesen sind bisher weiterhin Erdkröte, Kreuzkröte, Teichfrosch, Laubfrosch, Gelbbauchunke, Nördlicher Kammmolch, Teichmolch und Bergmolch. Auf jeden Fall werden wir Laich und/oder Kaulquappen von Gras- und Springfrosch sowie die Molche aufspüren.

In Abhängigkeit der Witterungsbedingungen könnten auch die ersten Reptilien zu beobachten sein. Mit Blindschleiche, Ringelnatter, Schlingnatter und Zauneidechse sind vier Arten aus der Grube bekannt.

Gummistiefel oder festes Schuhwerk sind Pflicht!

 

Uhrzeit: 10:00 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden, Begrenzte Teilnehmerzahl: Anmeldung unter agarhessen@arcor.de

Ort: Treffpunkt ist das  Besucherzentrum Grube Messel, Roßdörfer Str. 108, 64409 Messel .

30. Oktober 2018

 

Der Grasfrosch - Lurch des Jahres 2018 (Vortrag von Annette Zitzmann)

Unser diesjähriger Gastvortrag Gast bei der NZO-Stiftung Georg Raitz beschäftigt sich mit dem Grasfrosch Rana temporaria.

Die zu den einheimischen Braunfröschen gehörende Art mit der bräunlich bis gelblichen Grundfärbung, die sehr variabel gefleckt sein kann und dem dunkelbrauner Schläfenfleck, kommt hauptsächlich in Wiesen oder lichten Laub- und Mischwäldern vor. Noch ist der Grasfrosch in Deutschland und Hessen weit verbreitet und vielerorts häufig. Allerdings mehren sich Hinweise, dass es gerade bei dieser Amphibienart zu starken Bestandsrückgängen gekommen ist. In Hessen steht der Grasfrosch in der auf der Vorwarnliste und sollte genauer beobachtet werden. Seine Populationen in der Roten Liste Deutschlands werden mit „mäßig zurückgehend“ eingestuft. Erfahren Sie mehr über die vermeintliche Allerweltsart, die zu den ersten aktiven Amphibien im Jahresverlauf gehört! In diesem Jahr wurden die ersten wandernden Grasfrösche bei uns bereits Ende Januar beobachtet!

Berichtet wird über die Verbreitung in Deutschland und Hessen, die Jahresaktivität, Nahrung, Fortpflanzung und Gefährdung.

Uhrzeit: 20:00 Uhr, Dauer: ca. 1,5 Stunden

Ort: NZO Naturschutzzentrum Odenwald Stiftung Georg Raitz, Im Kimbachtal 22, 64732 Bad König-Kimbach

 

27. Oktober 2018

Förderung der Zauneidechse in Kassel  (Biotoppflegeaktion mit Detlef Schmidt)

In der Döllbachaue im Stadtgebiet Kassel wurde mit den Projektpartnern Daimler-Benz AG & der Oberen Naturschutzbehörde ein Reptilienbiotop angelegt. Hier leben in der Nähe von Bahnanlagen derzeit Zauneidechsen und Blindschleichen. Das Biotop (ca. 4600 m²) muss einmal jährlich gepflegt werden. Anstehende Arbeiten sind Mahd und Aufschichten ds Schnittguts. Wenn Sie Spaß an der Maßnahmenumsetzung haben und vor Ort von Spezialisten aus erster Hand Anregungen zur Förderung von Reptilien erhalten möchten, sind Sie herzlich zur Mitarbeit eingeladen!

Zeit: 09:00 Uhr, Dauer: ca. 3 h. Eine Anmeldung bei Detlef Schmidt, Telefon: 05622 917537, schmidt-schedler(at)t-online.de, ist erforderlich!

Ort: Haupteingang Mercedes Benz Werk Kassel Rothenditmold, Mercedesplatz 1, 34127 Kassel.

24. Oktober 2018

Förderung der Geburtshelferkröte bei Helsa Wickenrode  (Biotoppflegeaktion mit Detlef Schmidt)

Die "Sandgrube Tiefenbach bei Helsa Wickenrode" im Landkreis Kassel beherbergt ein Vorkommen der Geburtshelferkröte. Im Rahmen eines fünfjährigen Pflegevertrages wollen wir auch in diesem Jahr das Gelände einmal mähen und in der Grubensohle und in Hanglagen Gehölze zurück schneiden. Das Schnittgut wird mit der Schubkarre aus der Grube transportiert am Rand als Unterschlupf für Kleintiere gelagert. Helfer sind bei dieser Biotoppflegeaktion immer willkommen!.

Zeit: 09:00 Uhr, Dauer: ca. 3 h. Eine Anmeldung bei Detlef Schmidt, Telefon: 05622 917537, schmidt-schedler(at)t-online.de,     ist erforderlich!

Ort: Ortseingang Helsa Wickenrode von Helsa kommend.

16. Juni 2018

Lurche im  Wald?  (Exkursion mit Robert Madl)

Sommerlicher Spaziergang durch den Vilbeler Wald mit Besuch einer städtischen Naturschutzfläche als Offenlandbiotop für bedrohte Amphibien und Reptilien. Dabei werden auch naturnahe Aspekte des Waldes und die Vogelwelt betrachtet. Gemeinschaftsveranstaltung mit der HGON Arbeitskreis Frankfurt.

Uhrzeit: 10:00 Uhr, Dauer: ca. 2-3 h, Eine Anmeldung ist erforderlich!

Ort: Waldparkplatz gegenüber Fertighausausstellung, von Richtung Bergen-Enkheim kommend auf B521 gleich nach Fußgängerbrücke rechts auf Parkplatz abbiegen und bis zum Ende durchfahren.

2. Juni 2018

Die Äskulapnatter in Schlangenbad  (Barrierefreie Exkursion mit Annette Zitzmann und Andreas Malten)

Haben Sie diese Exkursion verpasst? Sie wird am 11. Juni 2019 wiederholt! Schauen Sie oben!

26. Mai 2018

Amphibien am Mersheimer Hof  (Exkursion mit Annette Zitzmann)

Die Druckwassersenke am Mersheimer Hof gehört zu den bedeutenden hessischen Laichgewässern für die Spätlaicherarten Kreuzkröte und Wechselkröte.

Die Wechselkröte zählt mit ihrer grün und weiß marmorierten Haut zu den schönsten einheimischen Amphibienarten. Gemeinsam mit der Kreuzkröte, die ähnliche Habitatansprüche hat, ist sie typisch für saisonal auftretende Gewässer in den ausgedehnten Ackerbereichen der Oberrheinebene. Bei Dunkelheit sind die charakteristischen Rufe der Tiere zu hören. Wir möchten Ihnen bei dieser Exkursion die besondere Ökologie dieser seltenen Arten näher bringen.

Gummistiefel und Taschenlampen werden dringend empfohlen!

Uhrzeit: 20:30 Uhr, Dauer: ca. 2 h, Eine Anmeldung ist erforderlich!

Ort: Treffpunkt ist der Parkplatz des Modellflugsportplatzes Trebur. Von Norden kommend am Rüsselsheimer Kreuz auf die A60 Richtung Mainz und an der Abfahrt "Rüsselsheim Mitte" abfahren. Nach links Richtung Trebur und an der 2. Ampel rechts Richtung Astheim. Nach 250 (am Ende der Leitplanken) rechts in den Feldweg einbiegen. Von Süden kommend am Rüsselsheimer Kreuz auf die A60 Richtung Mainz und an der Abfahrt "Rüsselsheim Mitte" abfahren, danach wie oben beschrieben. Koordinaten:  B 49.9489   L 8.4044

12. Mai 2018

 

Amphibien und das neue Vereinsheim der AGAR (Sektempfang und anschließende Exkursion)

Die naturschutzfachlich wertvollen Flächen auf dem brachliegenden Werksgelände des Kieswerks in Niedermöllrich werden in enger Zusammenarbeit zwischen der AGAR und der Firma Oppermann für den Amphibien- und Reptilienschutz beplant. Zahlreiche Maßnahmen wurden bereits von der AGAR auf dem Gelände durchgeführt und kamen Arten, wie Kreuzkröte, Laubfrosch und Zauneidechse zugute.

Das auf dem Gelände befindliche ehemalige Sozialgebäude der Firma Oppermann im Kieswerk Wabern-Niedermöllrich

wurde uns nun als Vereinsheim zur Verfügung gestellt. Damit haben wir nun eine ideale Basis für die Durchführung der Projekte vor Ort, aber auch um Informationsveranstaltungen rund um den Schutz der Herpetofauna in dem hochinteressanten Gebiet abzuhalten. Wir laden Sie zu einem Sektempfang in unser neues Domizil und zu einer gemeinsam mit der DGHT-Stadtgruppe Kassel durchgeführten Exkursion ein!

Uhrzeit: 20:00 Uhr Sektempfang, 20:30-21:30 Uhr  Exkursion bei Licht, ab 22:00 bis 23:00 Uhr Beobachtung rufender Laubfrösche und Kreuzkröten, Eine Anmeldung ist erforderlich!

Treffpunkt: Ederbrücke bei Niedermöllrich

28. April 2018

AGAR-Frühjahrstagung  (Mitgliederversammlung, Vorträge und Exkursion)

Wir laden Sie am 28. April 2018 herzlich zu unserem Frühjahrstreffen in den hessischen Spessart ein!

Unser Veranstaltungsort Biebergemünd liegt in einer Region, in der AGAR-Aktivisten in den letzten Jahren besonders häufig unterwegs waren, um alles zur Rettung einer besonderen Reptilienart zu unternehmen. Die Rede ist von unserer einzigen heimischen Giftschlange, der Kreuzotter.

Naturgemäß kommt die Kreuzotter nur in Osthessen vor, hier stoppte ihre Wiederbesiedlung Mitteldeutschlands nach der letzten Eiszeit. Die hessischen Populationen sind stark rückläufig, viele davon sind bereits erloschen. So mussten wir die Kreuzotter in der Roten Liste von 2010 in die höchste Gefährdungskategorie „vom Aussterben bedroht“ einstufen. Damit ist sie die bedrohteste Schlange unseres Bundeslandes.

Das Land Hessen hat seine besondere Verantwortung für diese Tierart erkannt und die Kreuzotter im Rahmen seiner Biodiversitätsstrategie als „Hessenart“ benannt. Damit wird ihr eine Priorisierung im Artenschutz zuteil, die über die FFH-Richtlinie leider nicht gewährleistet ist, denn sie gehört nicht zu den FFH-Arten.

Zum Vortragsprogramm: Olaf und Michael Homeier, Timo Spaniol und Robert Madl haben für Sie zusammengefasst, was in unserem Schutzprojekt Kreuzotter geleistet wurde und ob es vielleicht doch Hoffnung auf einen Erhalt der Art im hessischen Spessart gibt. Annette Zitzmann stellt im Anschluss zusammen mit Detlef Schmidt und Inken Schmersow den aktuellen Stand der Arbeiten am Bewirtschaftungsplan Kreuzotter im Landkreis Fulda vor. Das vom Regierungspräsidium Kassel beauftragte Projekt soll Maßnahmen benennen, die im Landkreis in den nächsten Jahren angegangen oder fortgeführt werden sollen. Im letzten Jahr hat uns Inken Schmersow im Rahmen ihrer Masterarbeit dabei unterstützt. Sie berichtet darüber, was Mikroklimamessungen in Kreuzotterlebensräumen erbracht haben.

Peter Könnemann unterstützt von Hessenforst aus den Kreuzotterschutz. Als hervorragender Kenner der Region wird er uns in seinem Vortrag auf die Exkursion ins Wiesbüttmoor, die am Nachmittag stattfindet, einstimmen.

In der Mittagspause wird gegrillt. Die Speisen und Getränke können für ein geringes Entgelt vor Ort erworben werden.

Um 14.30 Uhr werden wir dann zum nahegelegenen Wiesbüttmoor fahren, wo Ihnen Peter Könnemann (Forstamt Jossgrund), Alexander Alter (Revierförster) und Olaf Homeier (AGAR) Naturschutz und Landschaftspflege in diesem besonderen Lebensraum vorstellen werden. Das Programm finden Sie hier!

Uhrzeit: 11:00 Uhr, Dauer: bis ca. 16 Uhr, Eine Anmeldung ist erforderlich!

Ort: Grillhütte im Webersfeld, Richard-Rother-Straße, 63599 Biebergemünd

24. März 2018

Frühlaicher in der Grube Messel  (Exkursion mit Andreas Malten)

Haben Sie diese Exkursion verpasst? Sie wird am 23. März 2019 wiederholt! Schauen Sie oben!

 

11. November 2017

 

Reptilienlebensraum bei Bad Orb (Biotoppflegeaktion zum Mitmachen)

In einem Kooperationsprojekt mit dem NABU wollen wir eine Waldrandfläche für Reptilien herrichten. Es werden Reisighaufen angelegt, Holzstapel gesetzt und die Fläche von niedrigem Bewuchs befreit, um ein optimales Kriechtierbiotop entstehen zu lassen. Dazu laden wir alle Interessierten herzlich ein! Für Verpflegung wird gesorgt. Eine Anmeldung ist erforderlich!

 

Uhrzeit: 09:00 Uhr, Dauer: ca. 4 Stunden

Ort: Parkplatz an der Milchhütte Schecke ( Fuldaer Straße aus Aufenau kommend in Richtung Bad Orb auf der rechten Seite). Adresse für´s Navi: Hof Sonnenberg 1, 63619 Bad Orb

29. August 2017

 

Schlangen in Hessen (Vortrag von Annette Zitzmann)

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr mit einem Vortrag Gast bei der NZO-Stiftung Georg Raitz zu sein! Vorgestellt werden die bei uns vorkommenden Schlangenarten mit ihren Lebensgewohnheiten, ihre Schutzbedürftigkeit und Maßnahmen zu ihrem Erhalt. Außerdem wird erklärt, anhand welcher Merkmale man die einzelnen Arten sicher bestimmen kann.

In Hessen kommen derzeit vier Schlangenarten vor. Die Äskulapnatter (Zamenis longissimus), das berühmte Wahrzeichen der Ärzte und Apotheker, lebt bei uns ausschließlich in isolierten Gebieten im Rheingau-Taunus-Kreis und Wiesbaden sowie im südlichen Odenwald. Die häufigste Schlangenart ist die Ringelnatter (Natrix natrix). Sie bevorzugt die Nähe von Gewässern und sorgt bei so manchem Gartenteichbesitzer gelegentlich für Aufregung. Aktuelle genetische Forschungen könnten bedeuten, dass zukünftig die Barren-Ringelnatter -  derzeit hat sie Unterartstatus - als eigene Art Natrix helvetica betrachtet wird. Die Schlingnatter (Coronella austriaca) gilt aufgrund ihrer heimlichen Lebensweise als schwer nachzuweisen, sie kommt aber in weiten Teilen Hessens als Bewohner südexponierter Hänge oder von Trockenmauern vor. Häufig wir die Schlingnatter mit unserer einzigen einheimischen Giftschlange, der Kreuzotter (Vipera berus) verwechselt. Die Kreuzotter ist jedoch nur noch an wenigen Stellen in Ost- und Nordhessen zu finden, wo sie in kleinen Restpopulationen einer wohlmöglich düsteren Zukunft entgegen sieht. Ihr gelten massive Artenschutzbemühungen, um ein Aussterben zu verhindern.

 

Uhrzeit: 20:00 Uhr, Dauer: ca. 1,5 Stunden

Ort: NZO Naturschutzzentrum Odenwald Stiftung Georg Raitz, Im Kimbachtal 22, 64732 Bad König-Kimbach

10. Juni 2017

Exkursion an die Lahnhänge bei Runkel (Exkursionsleitung: Annette Zitzmann)

Die Lahnhänge bei Runkel bieten mit Felshängen, Trockenrasen, Gebüschsäumen und den Schotterlebensräumen entlang der Lahntalbahn insbesondere den Reptilien ideale Habitate. Im Gebiet ist die Schlingnatter besonders häufig und mit Glück kann die in Hessen äußerst seltene Smaragdeidechse beobachtet werden. Wir drehen eine Runde durch das NSG "Wehrley von Runkel" und genießen neben den faunistischen Besonderheiten auch einen wunderbaren Blick auf das Lahntal.

 

Uhrzeit: 10:00 Uhr, Dauer: 2-3 Stunden

Treffpunkt: Parkplatz am Bahnhof Runkel

Hinweis: Anmeldung erforderlich unter agarhessen@arcor.de

 

 

 

 

23. Mai 2017

 

                                                                   

Exkursion zu den Laubfröschen ins Bingenheimer Ried (Exkursionsleitung: Udo Seum)

Am Dienstag, 23. Mai 2017, bietet die AGAR zusammen  mit der NABU-Gruppe Bingenheim sowie dem HGON ArbeitskreisWetterau eine Laubfrosch-Exkursion an. Wir laufen auf einem befestigten Weg am Rande des Naturschutzgebietes „Bingenheimer Ried“.

Für Frösche, Kröten und Molche ist das Bingenheimer Ried ein Paradies. In den flachen, sich schnell erwärmenden Gewässern legen sie ihren Laich ab. Einige hundert Laubfrösche erzeugen insbesondere in den Sommernächten ein fast ohrenbetäubendes Konzert mit ihren monotonen „äpp-äpp-äpp“-Rufen.

 

Uhrzeit: 20:00 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden

Treffpunkt:  Parkplatz am Friedhof in Echzell-Gettenau

Hinweis: Anmeldung erforderlich unter agarhessen@arcor.de

 

23. Mai 2017

 

Informationsveranstaltung zum Artenhilfskonzept Kreuzkröte und Geburtshelferkröte (Leitung: Christian Geske, HLNUG und Daniel Singer, NAH)

In der Gemeinschaftsveranstaltung der Naturschutzakademie und des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie wird das Artenhilfskonzept für die Kreuzkröte und die Wechselkröte vorgestellt. Drei Fachvorträge beschäftigen sich mit dem Schutz und den hessichen Lebensräumen der beiden Arten. Im Anschluss an den Vortragsteil besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Exkursion in den ehemaligen Kalksteinbruch „Grube Malapertus“. Das Programm und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 
Uhrzeit: 09:15 Uhr, Dauer: bis ca. 16:30 Uhr

Ort: Naturschutz-Akademie Hessen, Seminargebäude, Friedenstr. 30, 35578 Wetzlar (Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter www.na-hessen.de)